Geier neu Flugbereitschaft
Luftbeobachtung für Oberbayern
Oberbayern
Pfeil bewegt02

Impressum

Band, gold-blau

 

Aktualisierung dieser  Unterseite:  19.08.2018

wei_

Die Flugbereitschaft Oberbayern ist die regionale Einsatzorganisation der Luftrettungsstaffel Bayern e.V. für den Regierungsbezirk Oberbayern.

Auf diesen Internetseiten erhalten Sie Informationen über die ehrenamtliche Luftbeobachtung in Oberbayern zur Unterstützung der  Katastrophenschutzbehörden, der Polizei und der Rettungsdienste. Für diese Aufgaben stellen sieben  Luftsportvereine Oberbayerns ihre Infrastruktur, insgesamt 38  Sportflugzeuge, fünf Motorsegler und einen Kleinhubschrauber sowie luftboeb mit Klaus Knapp104 erfahrene,  besonders geschulte Einsatzflug-zeugführer zur Verfügung. Gemeinsam mit 58 amtlichen Luftbeobachtern, die von den Katastrophenschutzbehörden, der Feuerwehr, der bayerischen Forstverwaltung und dem Technischen  Hilfswerk gestellt   werden,   führen sie  auf  Anordnung  der Behörden vorbeugend oder im  Schadensfall Flüge zur Luftbeobachtung durch. So können Gefahren  frühzeitig erkannt, Hilfskräfte am Boden alarmiert und unterstützt werden. Darüber hinaus melden die ausgebildeten Piloten bei ihren Flügen, die sie ohne Auftrag durchführen, Beobachtungen. So entsteht ein zwar ein ungeplantes aber enges Netz der unentgeltlichen Luftbeobachtung über Oberbayern.

Europakarte Waldbrandgefahren-Index_Ngoldlang Wetterwarnungen_Bayern_Ngoldlang

21. Oktober 2018         Festlegung der Übungsplanung für 2019.

Nach der grundsätzlichen Entscheidung bei einer Besprechung bei der Regierung von Oberbayern, im Jahr 2019 zwei Luftbeobachtungsübungen durchzuführen, erfolgte mit den zuständigen Landratsämtern Pfaffenhofen und Garmisch-Partenkirchen die Terminfestlegung:
        + die Luftbeobachtungsübung 2019 NORD  am 23. März 2019
                                                                                   auf dem Flugplatz Manching
                                                                                   Ausweichtermin: 30.März 2019
                 für die Stützpunkte Eichstätt, Erding und Pfaffenhofen  sowie   
       + die Luftbeobachtungsübung  2019  SÜD   am 04.Mai 2019
                                                                                  auf dem Segelflugplatz Ohlstadt
                                                                                  Ausweichtermin: 13.Mai 2019
                für die Stützpunkte Mühldorf, Königsdorf, Ohlstadt und Oberpfaffenhofen.

14. August 2018  
      Der Waldbrand  konnte  erst  nach  vier  Tagen  gelöscht  werden. Teilweise  waren
      bis zu 300 Einsatzkräfte und sieben Hubschrauber im Einsatz. 
      Dieser  Waldbrand wäre auch durch  Luftbeobachtung (Nacht)  nicht erkannt worden.

09.August 2018
     Große Hitze löste bei nächtlichem Gewitter Waldbrand durch Blitzeinschlag aus.

Die Luftbeobachter der Flugbereitschaft waren bei 59 Einsatzflügen über 90 Stunden im Einsatz, die zwei Waldbrände im Nationalpark Berchtesgaden und bei Oberaudorf wurde durch Blitzeinschlag ausgelöst und an den frühen Morgenstunden vom Boden aus erkannt. Nach Abschluß der Löscharbeiten erfolgte durch unsere Luftbeobachter eine Nachüberwachung.
Bericht der tz vom 9.8.2018

01.August 2018            Waldbrandgefahr in ganz Oberbayern gestiegen

Die Hitzewelle hat nun ganz Oberbayern erfaßt, auch in den bayerischen Alpen ist der Waldbrandgefahrenindex auf ‘vier’, den zweit- höchsten Wert gestiegen. Die Regierung von Oberbayern hat nun für den gesamten Regierungsbezirk vorsorgliche Waldbrand- beobachtung angeordnet. In den Nach- mittagsstunden starten von allen sieben Stütz- punkten Beobachtungsflugzeuge mit amtlichen Luftbeobachtern an Bord. So ist es möglich, innerhalb  von 1 1/2 Stunden  die  Gesamtfläche des Regierungsbezirkes abzufliegen. Die Flüge werden in der Tageszeit der höchsten Gefährdung, von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr, durchgeführt. Die Vorsicht der Bevölkerung hat dazu beigetragen, daß bisher große Waldbrände vermieden wurden.

warnung reg ob 18

Ein Flugbericht in der SZ

30.Juli 2018                 Große Sommerhitze führt zu Schäden; Waldbrandüberwachung angeordnet

Die in weiten Teilen Deutschlands schon seit längerer Zeit herrschende Hitzewelle hat nun auch Oberbayern erfaßt. Mit Erreichen der Waldbrandgefahrenstufe 4 ordnete die Regierung von Oberbayern die vorsorgliche Waldbrandbeobachtung für sechs Flugbeobachtungsrouten an. Vorerst bleibt die Alpenroute (Stützpunkt Ohlstadt) noch ausgenommen, weil es hier noch Feuchtigkeit aus den letzten nassen Wochen gibt.

Aktuelles 2018

20. Juli 2018                 Staatsempfang der Bayerischen Staatsregierung    

staats18a

Der Stellvertretende Ministerpräsident und Staatsminister des Inneren Joachim Herrmann hatte anläßlich des 50-jährigen Bestehens der Luftrettungsstaffel Bayern e.V. zu einem Staatsempfang in die Allerheiligen-Hofkirche und den Max-Josef-Saal in der Residenz zu München geladen.  Unsere Stützpunktleiter und Stellvertreter, Abordnungen der Einsatzflugzeugführer und Luftbeobachter folgten gerne der Einladung. Wenn das Engagement im Ehrenamt von Seiten der verantwortlichen Politiker gewürdigt wird, ist das natürlich auch Ansporn für den weiteren Einsatz.

 

30.April 2018                   Abschluß der Waldbrandbeobachtung im April 2018

Das war der wärmste April seit 1881 - so informierten die Meteorologen - und die Stützpunkte der Flugbereitschaft hatten viel zu tun:
          Bei 26 angeordneten Flügen waren unsere Luftbeobachtungsteams 35 Flugstunden im Einsatz.
Zwei Waldbrände wurden entdeckt und die Feuerwehren alarmiert und zu den Brandstellen geleitet, daneben viele angemeldete Abraumfeuer kontrolliert, aber auch zwei unbewachte Feuerstellen erkannt und die Polizei verständigt. So konnten Gefahren frühzeitig gebannt werden.

19. April 2018                 Waldbrandbeobachtung angeordnet

Sommerliche Temperaturen im April:
Ohne Regen wächst die  Waldbrandgefahr. In Bayern wurden bereits die ersten Löschflugzeuge und  -hubschrauber eingesetzt. Sie konnten Schlimmeres verhindern.
Die Regierung von Oberbayern hat für alle Stützpunkte der Flugbereitschaft vorsorgliche Luft- beobachtung an den Nachmittagen angeordnet

In der Nähe von Pfaffenhofen an der Ilm wurde ein Abraumfeuer entdeckt, bei dem schon landwirtschaftliche Fahrzeuge vor Ort waren, aber es schien außer Kontrolle zu geraten. Eine Information an die zuständige Feuerwehr wurde abgesetzt.

2018 110 - 1

30. März 2018                 Erster Waldbrand diesen Jahres  in Oberbayern entdeckt und gemeldet.

Nach spät einsetzendem Frühling sind nun nach  der Schneeschmelze die Böden ausgetrocknet und es besteht erhöhte Waldbrandgefahr.

Brand Mrz 104

Einsatzpilot Christian Winter vom Stützpunkt Erding entdeckte während eines Geschäftsfluges  zwischen Grasbrunn und Hohenbrunn einen Waldbrand. Wegen Zeitdruck konnte er nur Luftaufnahmen machen, die er an die Polizei per Smartphone weiterleitete, diese Information reichte für einen erfolgreichen Einsatz der Feuerwehr aus.

Informationen zu den Vorjahren finden Sie hier: Pfeil bewegt02

weissa 

weissa 

Unser Flyer