Geier neu Flugbereitschaft
Luftbeobachtung für Oberbayern
Oberbayern
Pfeil bewegt02

Impressum

Band, gold-blau

 

Aktualisierung dieser  Unterseite:  07.04.2019

wei_

Die Flugbereitschaft Oberbayern ist die regionale Einsatzorganisation der Luftrettungsstaffel Bayern e.V. für den Regierungsbezirk Oberbayern.

Auf diesen Internetseiten erhalten Sie Informationen über die ehrenamtliche Luftbeobachtung in Oberbayern zur Unterstützung der  Katastrophenschutzbehörden, der Polizei und der Rettungsdienste. Für diese Aufgaben stellen sieben  Luftsportvereine Oberbayerns ihre Infrastruktur, insgesamt 38  Sportflugzeuge, fünf Motorsegler und einen Kleinhubschrauber sowie luftboeb mit Klaus Knapp102 erfahrene,  besonders geschulte Einsatzflugzeug-führer zur Verfügung. Gemeinsam mit 41 amtlichen Luftbeobachtern, die von den Katastrophenschutzbehörden, der Feuerwehr, der bayerischen Forstverwaltung und dem Technischen  Hilfswerk gestellt   werden,   führen sie  auf  Anordnung  der Behörden vorbeugend oder im  Schadensfall Flüge zur Luftbeobachtung durch. So können Gefahren  frühzeitig erkannt, Hilfskräfte am Boden alarmiert und unterstützt werden. Darüber hinaus melden die ausgebildeten Piloten bei ihren Flügen, die sie ohne Auftrag durchführen, Beobachtungen. So entsteht ein zwar ein ungeplantes aber enges Netz der unentgeltlichen Luftbeobachtung über Oberbayern.

Europakarte Waldbrandgefahren-Index_Ngoldlang Wetterwarnungen_Bayern_Ngoldlang

Aktuelles 2019

19.04. bis 25.04.2019              Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern
                                                   Luftbeobachter über Ostern im Einsatz

Pressemitteilung der Regierung von Oberbayern:

Wegen anhaltend hoher Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern die Luftbeobachtung von Freitag, 19.04.2019 bis einschließlich Donnerstag, den 25.04.2019 angeordnet. Die Beobachtungsflugzeuge starten täglich einmal von den Stützpunkten Eichstätt, Ohlstadt, Königsdorf, Mühldorf am Inn und Erding. Aufgrund zunehmender Trockenheit weist der allgemeine Waldbrandgefahren-Index für Teile im nördlichen und südöstlichen Oberbayern aktuell eine hohe Waldbrandgefahr aus (Stufe 4). Besonders gefährdet sind Wälder auf leichten sandigen Standorten mit geringem Bewuchs, sonnige Waldlichtungen und Waldränder. Die Regierung von Oberbayern bittet dringend darum, folgende Warnhinweise zu beachten. Diese gelten auch für Waldbesitzer, Jäger und alle Personen, die mit Waldarbeiten beschäftigt sind. Im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 100 Metern davon sollen Sie

  kein Feuer oder offenes Licht anzünden oder betreiben,

  keine offenen Feuerstätten errichten oder betreiben,

  keine Bodendecken abbrennen und keine Pflanzen oder Pflanzenreste flächenweise absengen,

  keine brennenden oder glimmenden Sachen wegwerfen und nicht rauchen.

Die Flugbereitschaft Oberbayern der Luftrettungsstaffel Bayern e.V. stellt die ehrenamtlichen Piloten. Die ausgebildeten amtlichen Luftbeobachter sind in der Regel Bedienstete der Katastrophenschutzbehörden oder Forstbehörden vor Ort. Weitere Informationen sind im Internet abrufbar unter www.lrst-oberbayern.de

Bergwald in Flammen:
 Jetzt ist Ursache für Brand an Ostern klar - mehr als 100 Retter im Einsatz

Waldbrand OHLSTADT

Ein Großeinsatz forderte bis zu 150 Einsatzkräfte rund um Ohlstadt. Ein  Bergwald stand am Ostersonntag in Flammen. Jetzt ist die Ursache des  Feuers klar. Das Feuer breitete sich im extrem trockenen Gelände auch unterirdisch aus: Ursache jetzt klar:

Auslöser des Brandes war ein nicht ordnungsgemäß gelöschtes Osterfeuer vom  Vorabend. An der Stelle werden seit Jahrzehnten welche entzündet. Das  Feuer wurde trotz der Waldbrandgefahrenstufe 4  von einem 31-jährigen Ohlstädter  angemeldet und entfacht. Es breitete sich in dem extrem trockenen und  steilen Gelände auch unterirdisch aus,.  Alles in allem brannten mehr als 1000  Quadratmeter Bergwald. 

               Münchener Merkur Pfeil bewegt02

Unser Einsatzflugzeugführer Norbert Jekovec,  des Stützpunktes Ohlstadt alarmierte die Rettungsleitstelle nach Kontrollflug über den ersten Rauchschwaden.

Es ist seitens der Ehrenamtlichen nicht zu verstehen, daß angesichts der hohen Waldbrandgefahr eine Anmeldung eines Feuers  nicht unterbunden wird!

Informationen zu den Vorjahren finden Sie hier: Pfeil bewegt02

 

weissa 

Unser Flyer